Terms and Conditions

Terms and Conditions

General Terms and Conditions of Business (Terms and Conditions)

the expression "Conditions of Sale" is used below - YMC Europe GmbH, Information correct as of September 2013

1. Validity of the Conditions

(1) These conditions apply only to companies (Sectio n 14 of the German Civil Code (BGB). They also apply to all future transactions with the ordering party (customer). They also apply mutatis mutandis to service, work and work and delivery contracts.

(2) Our terms of sale apply exclusively. We do not recognise any conditions of the customer which conflict with or deviate from our conditions of sale, even in cases where we execute a contract unconditionally.

(3) All agreements made between us and the customer for the purpose of executing the respective contract are t o be set out in writing in the relevant agreement or in an amendment agreement. Any cancellation or amendment shall apply only to the respective agreement that has been concluded.

(4) Unless otherwise stated in these conditions of sale, the terms and definitio ns of INCOTERMS 2000 apply.

2. Conclusion of the Contract

(1) Our offers are submitted subject to confirmation. Similarly, technical descriptions and other details contained in offers, brochures and other information are initially provided without obligation.

(2) We retain the ownership rights and copyrights of illustrations, drawings, calculations and other documents. These may not be made available to third parties. Design drawings are not released.

(3) The order placed by the customer and confirmed by his/her signat ure shall be deemed to have been accepted by us if it is confirmed in writing, orally, by telephone or in text form, or if we do not reject acceptance within two weeks. This period shall be deemed to have been complied with if the dispatch date of the reje ction letter according to the postmark lies within this period

(4) Information within the meaning of paragraph 1 and that contained in public statements on our part, as well as that provided by other manufacturers and their assistants (§434 I 3 BGB) only form s part of the specification of services if this is explicitly referred to in the respective contract.

3. Prices and Terms of Payment

(1) Unless otherwise agreed, our prices are quoted net "ex works" or warehouse and including normal packaging. Additional expen ses, for example for the conclusion of insurances, shall be paid for by the customer. Insofar as we have accepted responsibility for the set - up, installation, assembly, commissioning or qualification measures - and unless otherwise agreed in writing - the customer shall pay not only the agreed remuneration, but all additional costs such as travel expenses, etc.

(2) If the costs incurred by us for the delivery change within three months of the submission of the offer or the order confirmation up to the time of t he delivery, e.g. as a result of the subsequent introduction of or an increase in the levies, taxes or other charges on the goods, in particular EU levies and anti - dumping or countervailing duties etc., as well as any changes to currency exchange rates, we are entitled to adjust the quoted or agreed price accordingly.

(3) Purchase price payments are to be effected within 30 days of receipt of the goods and invoice in cash or by bank transfer. These are deemed to have been effected from the date on which the amo unt is freely at our disposal. The deduction of any discount requires a separate written agreement. All taxes and duties etc. , which are collected in the recipient country , the customer has to pay.

(4) Other payment forms require a separate written agreement. All costs incurred by both parties as a result shall be borne by the customer.

(5) The customer has a right of offset or right of retention only in conjunction with undisputed or legally established claims.

4. Delivery and Obligation to Cooperate

(1) The scope of our delivery obligation is defined exclusively in the respective contract. We reserve the right to carry out design or other changes which are based on technical improvements or legal requirements, provided that the changes are not significant or otherwise considered unacceptable to the customer. The customer assumes full responsibility for the products to be supplied by him/her, such as drawings, models and samples.

(2) If the customer can be reasonably expected to accept partial deliveries, these can be execu ted and invoiced.

(3) The delivery period begins with the date of our written order confirmation. If not all details of order execution have been clarified up to this time, the delivery period shall be postponed until final clarification. Delivery periods are stated in all cases subject to the contractual cooperation of the buyer. Compliance with our delivery obligation requires the timely and proper fulfilment of the customer's obligations. Changes requested by the customer at a later time or the unpunctual s upply of the documents to be submitted by the customer (e.g. the necessary approvals and releases) require a corresponding extension of the delivery period. The delivery period shall be deemed to have been complied with if the delivery item is ready for sh ipment within the agreed period and we have informed the customer of this.

(4) Insofar as we do not receive supplies ourselves, although we have placed orders for identical goods with reliable suppliers, we shall be released from our obligation to perform and can withdraw from the contract.

(5) If after conclusion of the contract it is ascertained that the customer does not provide a sufficient guarantee for his/her solvency and our payment claim is threatened, we are entitled to refuse the delivery until the custo mer effects payment or has provided security for it. If payment or the provision of security is not effected within 12 days of an appropriate request to do so, we are entitled to withdraw from the contract.

(6) If the customer is in arrears with a release orde r, acceptance test or collection, or if a shipment or delivery is delayed for reasons for which the customer is responsible, we are entitled - without prejudice to any further claims - to demand a lump sum to cover the costs which is equal to the standard local storage costs, regardless of whether we store the goods on our own premises or those of a third party. The customer retains the right to prove that no or only a lower level of loss or damage has been incurred.

(7) In the case of unauthorised termination of the contract by the customer, we are entitled to claim 20% of the gross value of the contract without proof of the level of the actual loss or damage incurred as lump - sum compensation (damages instead of performance). The above shall also apply if the c ontract is not executed for reasons for which we are not responsible. The customer retains the right to prove that no or only a lower level of loss or damage has been incurred.

(8) Items which are excluded from the provisions contained in paragraph 7 above are goods which have been manufactured in accordance with the specific wishes of the customer. In this case, we reserve the right to assert further claims for damages.

(9) Insofar as we have also undertaken to install and commission the delivered products (equipm ent and plant in particular), the customer shall carry out all of the preparatory work required for this. He or she shall in particular make personnel available for his or her own systems for the duration of the installation and provide an appropriate ins tallation location in good time. All expenses, additional costs or damage resulting from non - compliance with this obligation shall be borne by the customer.

5. Delays to Delivery

(1) If the agreed delivery date cannot be complied with as a consequence of circu mstances affecting us or our suppliers for which we are not responsible or which cannot be controlled (e.g. natural disasters, war, riot, interventions by public authorities, a lack of energy, labour disputes, etc.), the date shall be extended appropriate ly. We shall inform the customer immediately of such cases. If the impeding circumstances are still continuing one month after expiry of the agreed delivery period, either party may withdraw from the contract. Further claims based on the delivery period be ing exceeded for reasons for which we are not responsible or which are not controllable are excluded.

(2) Insofar as the customer incurs loss or damage in the case of a delay in delivery, he or she shall be entitled to demand lump - sum compensation for each ful l week in the amount of 3% of the delivery value, but not more than 10% of the delivery value. The customer may also set us a reasonable period of grace, which must be at least 15 working days. After this period has expired without success, the customer is entitled to withdraw from the contract or demand damages instead of performance. The liability for damages is limited to 50% of the loss or damage occurred.

(3) Paragraph 2 shall not apply insofar as the delay is attributable to intent, gross negligence or a substantial breach of duty. It shall also not apply if a commercial transaction for delivery by a fixed

6. Place of Performance and Transfer of Risk

The place of performance is our place of business. Unless the order confirmation sta tes otherwise, delivery is agreed "ex works". This applies regardless of which party bears the freight costs, even if the delivery is executed in individual parts. If delivery is delayed due to circumstances for which the customer is responsible, the risk is transferred to the customer upon the submission of notice of readiness for dispatch. However, we are obliged to take out insurance requested by the customer for the customer's account. 7. Defects

(1) With regard to defects, the customer shall initially be subject to the legal investigation and objection responsibility pursuant to §377 of the German Commercial Code (HGB). Obvious defects must be notified in writing within 7 days. Otherwise, the entire delivery is considered to have been approved. The investi gation obligation also includes operating and assembly instructions.

(2) The customer cannot derive any further rights from defects of quality which do not impair - or only impair to an insignificant extent - the value and suitability of the goods with respect to their use which is apparent to us.

(3) If the goods display a defect at the time of the transfer of risk, we are entitled and obliged to provide subsequent performance. The supplementary performance shall be performed at our discretion either by means of r epair or replacement, insofar as this is considered reasonable for the customer. The cost of the supplementary performance, in particular transport, call - out, operating and material costs, shall be borne by us. §439 paragraph 3 of the German Civil Code (BG B) shall continue to apply.

(4) Insofar as the supplementary performance fails, is unacceptable to the customer, is not performed within a reasonable period of time specified by the customer or is refused, the customer may at his/her discretion withdraw from t he contract demand a reduction in the purchase price equivalent to the diminution in value attributable to the defect (reduction) or - within the limits of the following paragraphs - claim damages instead of performance.

(5) If a defect results in loss or dama ge, we are liable in accordance with the statutory provisions only to the extent that this involves personal injury, the damage falls under the German Product Liability Act or is based on intent or gross negligence.

(6) Insofar as the loss or damage is attribu table to a culpable breach of an essential contractual duty or a "cardinal obligation", we shall be liable in all other respects only for loss or damage which is typical for this type of contract.

(7) Further contractual and/or tortuous claims on the part of t he customer are excluded. We are therefore not liable in particular for loss or damage which has not occurred with respect to the delivery item itself, nor for any lost profits or other financial losses of the customer.

(8) The above provisions shall not apply to used goods. For these we shall be liable for defects of quality only in the case of the provision of an explicit guarantee, intent or gross negligence.

(9) §478 BGB shall not be affected by paragraphs 2 - 4.

(10) Claims pursuant to paragraphs 3 - 8 above shall become statute barred subject to §§438, no. 2, 634a para 1 no. 2, 479 BGB one year from the date of delivery of the goods. Accordingly, the right to withdraw from the contract and demand a reduction in the price is excluded in accordance with the statutory provisions..

(11) If our operating and maintenance instructions are not followed, parts are replaced or materials used which do not meet the original specifications or interventions carried out by unqualified personnel, our liability for defects shall no longe r apply insofar as the defects are caused by the above. If a defect exists and one of the cases referred to above applies, the customer shall be obliged to prove that the defect was not caused by any of the above conditions.

8. Miscellaneous Liability for Damages

(1) The provisions of section 7, paragraphs 5 - 7 shall also apply to claims for damages for other breaches of duty. They also apply accordingly to our non - contractual liability. All claims for damages shall become statute barred, except as provided fo r in section 7, paragraph 5, within one year. The limitation period is governed by §199 paragraph 1 BGB.

(2) In the case of a breach of a pre - contractual duty or an impediment to performance that already existed at the time of conclusion of the contract (§§311 II, 311a BGB), our obligation to pay compensation shall be limited to the negative interest.

(3) Insofar as our liability is excluded or limited, this shall also apply to the personal liability of our employees, workers, co - workers, representatives and vicari ous agents.

9. Retention of Title

(1) We reserve ownership of the goods supplied until all our claims against the customer arising from the business relationship, including future receivables arising from contracts concluded simultaneously or subsequently, hav e been settled. This also applies if claims are transferred to an open account and the balance is drawn and recognised.

(2) The customer is entitled to sell or process the goods in the ordinary course of business. He or she is obliged to sell on the goods subj ect to the retention of title only under a retention of title unless they are paid for immediately by the third - party purchaser. All processing shall be performed on our behalf without this establishing any obligation on our part. In the case of the proces sing, combination or mixing of the goods subject to the retention of title with other goods, we shall receive a co - ownership share of the new item in all cases, i.e. in conjunction with processing, in the ratio of the value (= gross invoice value including ancillary costs and taxes) of the reserved goods to the value of the new item, and in the case of combination or mixing, in the ratio of the value of the reserved goods to the value of the other goods.

(3) The customer hereby assigns to us all claims to which he or she has a right from the resale with respect to a customer or third party. The customer is also entitled to collect these debts after assignment. Our authorisation to collect the claims ourselves shall remain unaffected by this; however, we will not make use of this right for as long as the customer duly meets his/her payment and other obligations. Upon request, the customer must inform us of the assigned claims and their debtors, provide all information necessary for collection, submit the relevant documents and inform the debtor of the assignment.

(4) In the case of behaviour that is in breach of contract on the part of the customer, in particular default of payment, we are entitled to rescind the contract and take back the goods. For the purposes of ta king back the goods, the customer hereby irrevocably permits us to enter his/her business and storerooms without hindrance and remove the goods.

(5) Insofar as and for as long as the retention of title exists, the customer may not transfer as security or pledg e goods or items produced from them without our consent. The conclusion of financing agreements (for example leasing) which involve the transfer of ownership of our reserved rights shall require our prior written approval, unless the agreement requires the financing institution to pay the share of the purchase price to which we are entitled directly to us.

(6) In the case of seizure and other interventions by third parties, the customer must notify us immediately in writing. The customer is prohibited from rea ching agreements with his/her own customers which may adversely affect our rights. He or she is obliged to insure the reserved goods immediately against theft, machine, fire and water damage.

(7) We hereby undertake to release the securities due to us at the c ustomer's request and at our own discretion if the realisable value of the securities exceeds the secured claims by more than 20% or exceeds their nominal value by more than 50%.

10. General

(1) The rights of the customer under contracts concluded with us are non - transferable.

(2) The invalidity of any contractual provisions shall not affect the validity of the other provisions.

(3) If the customer is a merchant according to the German Commercial Code, the place of jurisdiction for all disputes with him/her shall be ou r registered office. This place of jurisdiction is not exclusive.

(4) German law applies exclusively to the exclusion of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

im weiteren wird der Begriff „Verkaufsbedingungen“ benutzt YMC Europe GmbH, Stand 09/2013

1. Geltung der Bedingungen

(1) Diese Bedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern (§ 14 BGB). Sie gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Besteller. Sie gelten sinngemäß auch für Dienst-, Werk- und Werklieferverträge.

(2) Unsere Verkaufsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Bestellers erkennen wir nicht an, auch nicht durch vorbehaltlose Vertragsdurchführung.

(3) Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Besteller zwecks Ausführung des jeweiligen Vertrages getroffen werden, sind in dem betreffenden Vertrag oder in einem Änderungsvertrag schriftlich niederzulegen. Eine Aufhebung oder Änderung gilt nur für den jeweiligen Vertragsschluss.

(4) Soweit sich aus diesen Verkaufsbedingungen nichts anderes ergibt, gelten die Begriffe und Definitionen der INCOTERMS 2000.

2. Vertragsschluss

(1) Unsere Angebote sind freibleibend. Ebenso sind technische Beschreibungen und sonstige Angaben in Angeboten, Prospekten und sonstigen Informationen zunächst unverbindlich.

(2) An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Konstruktionszeichnungen werden nicht abgegeben.

(3) Der von dem Besteller durch Unterzeichnung erteilte Auftrag gilt als von uns angenommen, wenn er schriftlich, mündlich, fernmündlich oder in Textform bestätigt wird, oder wenn wir die Annahme nicht innerhalb von zwei Wochen ablehnen. Die Frist gilt als gewahrt, wenn das Ablehnungsschreiben laut Poststempel ein Absendedatum innerhalb dieser Frist aufweist.

(4) Angaben im Sinne des Abs. 1 sowie in öffentlichen Äußerungen unsererseits, durch andere Hersteller und seine Gehilfen (§ 434 I 3 BGB) werden nur Bestandteil der Leistungsbeschreibung, wenn in dem jeweiligen Vertrag ausdrücklich Bezug darauf genommen wird.

3. Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Wenn nicht anders vereinbart, verstehen sich unsere Preise „ab Werk“ oder Lager netto und einschließlich Normalverpackung. Zusätzliche Ausgaben, etwa für den Abschluss von Versicherungen, gehen zu Lasten des Bestellers. Haben wir die Aufstellung, Installation, Montage, Inbetriebnahme oder Qualifizierungsmaßnahmen übernommen und ist nicht etwas anderes schriftlich vereinbart, so trägt der Besteller neben der vereinbarten Vergütung alle erforderlichen Nebenkosten wie Reisekosten etc.

(2) Ändern sich nach Abgabe des Angebotes oder der Auftragsbestätigung in der Zeit bis zur Lieferung innerhalb von drei Monaten die uns für die Lieferung entstehenden Kosten, z.B. durch nachträgliche Einführung oder Erhöhung auf der Ware lastender Abgaben, Steuern oder sonstiger Lasten, insbesondere EU-Abgaben und Anti-Dumping- oder Ausgleichszölle o.ä. sowie bei Änderung der Währungsparitäten, so sind wir berechtigt, den angebotenen oder vereinbarten Preis entsprechend anzupassen.

(3) Kaufpreiszahlungen sind innerhalb von 30 Tagen seit Erhalt der Ware und der Rechnung bar oder per Überweisung zu leisten. Sie gelten ab dem Datum als geleistet, ab dem uns der Betrag frei zur Verfügung steht. Der Abzug von Skonto bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung. Im Empfängerland für das Geschäft erhobene Steuern oder Zölle usw. hat der Besteller zu tragen.

(4) Andere Zahlungsformen bedürfen besonderer schriftlicher Vereinbarung. Dadurch auf beiden Seiten entstehende Kosten trägt der Besteller.

(5) Der Besteller hat ein Recht zur Aufrechnung oder ein Zurückbehaltungsrecht nur wegen unbestrittener oder rechtskräftig festgestellter Forderungen oder Ansprüche.

4. Lieferung und Mitwirkungspflichten

(1) Der Umfang unserer Lieferpflicht ergibt sich ausschließlich aus dem jeweiligen Vertrag. Konstruktionsänderungen oder sonstige Änderungen, die auf einer Verbesserung der Technik oder auf Forderungen des Gesetzgebers beruhen, bleiben vorbehalten, soweit die Änderungen nicht wesentlich oder sonst für den Besteller unzumutbar sind. Der Besteller übernimmt die volle Verantwortung für die von ihm zu liefernden Unterlagen wie Zeichnungen, Modelle und Muster.

(2) Sind Teillieferungen für den Besteller zumutbar, können diese erfolgen und in Rechnung gestellt werden.

(3) Die Lieferfrist beginnt mit dem Tag unserer schriftlichen Auftragsbestätigung. Sind bis dahin noch nicht alle Ausführungseinzelheiten geklärt, verschiebt sie sich bis zu deren endgültiger Klärung. Die Angabe von Lieferfristen erfolgt grundsätzlich unter dem Vorbehalt vertragsgemäßer Mitwirkung des Bestellers. Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtung setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Bestellers voraus. Nachträglich vom Besteller gewünschte Änderungen und die nicht rechtzeitige Beibringung der vom Besteller zu liefern- den Unterlagen (z.B. erforderliche Genehmigungen und Freigaben) bedingen eine entsprechende Verlängerung der Lieferfrist. Die Lieferfrist gilt als eingehalten, wenn der Liefergegenstand innerhalb der vereinbarten Frist versandbereit ist und wir dies dem Besteller mitgeteilt haben.

(4) Werden wir selbst nicht beliefert, obwohl wir bei zuverlässigen Lieferanten deckungsgleiche Bestellungen aufgegeben haben, werden wir von unserer Leistungspflicht frei und können vom Vertrag zurücktreten.

(5) Stellt sich nach Abschluss des Vertrages heraus, dass der Besteller keine hinreichende Gewähr für seine Zahlungsfähigkeit bietet und unser Zahlungsanspruch gefährdet ist, sind wir berechtigt, die Lieferung zu verweigern, bis der Besteller die Zahlung bewirkt oder Sicherheit für sie geleistet hat. Erfolgt die Zahlung oder Sicherheitsleistung nach einer darauf gerichteten Aufforderung nicht innerhalb von 12 Werktagen, so sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

(6) Gerät der Besteller mit dem Abruf, der Abnahme oder Abholung in Verzug oder ist eine Verzögerung des Versandes oder der Zustellung von ihm zu vertreten, so sind wir unbeschadet weitergehender Ansprüche berechtigt, eine Kostenpauschale in Höhe der ortsüblichen Lagerkosten zu verlangen, unabhängig davon, ob wir die Ware bei uns oder einem Dritten einlagern. Dem Besteller bleibt der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist.

(7) Bei unberechtigter Lösung des Bestellers vom Vertrag sind wir berechtigt, 20% des Brutto- Auftragswertes ohne Nachweis der tatsächlichen Schadenshöhe als Schadenspauschale (Schadenersatz statt der Leistung) zu verlangen. Das gleiche gilt, wenn der Vertrag aus von uns nicht zu vertretenden Gründen nicht durchgeführt wird. Dem Besteller bleibt der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist.

(8) Ausgeschlossen von der Regelung gemäß vorstehendem Absatz 7 sind Waren, die nach spezifischen Wünschen des Bestellers gefertigt wurden. In diesem Fall bleibt es uns vorbehalten, weiter gehende Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

(9) Haben wir uns auch zur Installation und Inbetriebnahme der gelieferten Produkte (insbesondere Geräte und Anlagen) verpflichtet, hat der Besteller alle hierzu erforderlichen Vorbereitungen zu treffen. Er hat uns insbesondere Personal für eigene Anlagen für die Dauer der Installation sowie einen geeigneten Aufstellungsort rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Durch die Nichteinhaltung dieser Verpflichtung entstehende Aufwendungen, Mehrkosten oder Schäden gehen zu Lasten des Bestellers.

5. Verzögerungen der Lieferung

(1) Lässt sich die vereinbarte Frist infolge von durch uns nicht zu vertretende oder beherrschbare Umstände bei uns oder unseren Zulieferern (z.B. Naturkatastrophen, Krieg, Aufruhr, Eingriffe von hoher Hand, Energiemangel, Arbeitskampf usw.) nicht einhalten, so verlängert sie sich angemessen. Über einen solchen Fall werden wir den Besteller umgehend unterrichten. Dauern die behindernden Umstände einen Monat nach Ablauf der vereinbarten Lieferfrist immer noch an, kann jede Seite vom Vertrag zurücktreten. Weitergehende Ansprüche wegen einer von uns nicht zu vertretenden oder nicht zu beherrschenden Überschreitung der Lieferfrist sind ausgeschlossen.

(2) Entsteht dem Besteller im Falle des Lieferverzuges ein Schaden, so ist dieser berechtigt, für jede vollendete Woche eine pauschalierte Verzugsentschädigung in Höhe von 3 % des Lieferwertes, maximal 10 % des Lieferwertes zu verlangen. Der Besteller kann uns ferner schriftlich eine angemessene Nachfrist setzen, die mindestens 15 Werktage betragen muss. Nach ihrem fruchtlosem Ablauf ist er berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz statt der Leistung zu verlangen. Die Schadensersatzhaftung ist auf 50 % des eingetretenen Schadens begrenzt.

(3) Abs. 2 gilt nicht, sofern der Verzug auf Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder auf einer wesentlichen Pflichtverletzung beruht. Er gilt auch nicht, sofern ein kaufmännisches Fixgeschäft vereinbart wurde.

6. Erfüllungsort und Gefahrübergang

Erfüllungsort ist unser Geschäftssitz. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung „ab Werk“ vereinbart. Dies gilt unabhängig davon, wer die Frachtkosten trägt, auch wenn die Lieferung in einzelnen Teilen erfolgt. Verzögert sich die Lieferung aufgrund von Umständen, die der Besteller zu vertreten hat, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über. Wir sind jedoch verpflichtet, auf Wunsch und für Rechnung des Bestellers die von diesem verlangten Versicherungen einzudecken.

7. Mängel

(1) Den Besteller trifft im Hinblick auf Mängel zunächst die gesetzliche Untersuchungs- und Rügeobliegenheit des § 377 HGB. Erkennbare Mängel sind innerhalb von 7 Tagen schriftlich zu rügen. Andernfalls gilt die gesamte Lieferung als genehmigt. Die Untersuchungspflicht umfasst auch Bedienungs- und Montageanleitungen.

(2) Aus Sachmängeln, die den Wert und die Tauglichkeit der Ware zu dem uns erkennbaren Gebrauch nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigen, kann der Besteller keine weiteren Rechte herleiten.

(3) Weist die Ware bei Gefahrübergang einen Mangel auf, so sind wir zur Nacherfüllung berechtigt und verpflichtet. Die Nacherfüllung erfolgt nach unserer Wahl durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung, soweit dies für den Besteller zumutbar ist. Die Kosten der Nacherfüllung, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten, gehen zu unseren Lasten. § 439 Abs. 3 BGB bleibt anwendbar.

(4) Sofern die Nacherfüllung fehlschlägt, für den Besteller unzumutbar ist, in einer vom Besteller gesetzten angemessenen Frist nicht erfolgt oder verweigert wird, ist dieser nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, eine dem Mangelunwert entsprechende Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) oder – in den Grenzen der folgenden Absätze – Schadensersatz statt der Leistung zu verlangen.

(5) Führt ein Mangel zu einem Schaden, so haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen nur, sofern es sich um einen Personenschaden handelt, der Schaden unter das ProdHaftG fällt oder auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

(6) Sofern der Schaden auf einer schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder einer „Kardinalpflicht“ beruht, haften wir im Übrigen nur für den vertragstypischen Schaden.

(7) Weitergehende vertragliche und/oder deliktische Ansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen. Wir haften deshalb insbesondere nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, ebenso wenig für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Bestellers.

(8) Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht für gebrauchte Waren. Bei diesen haften wir für Sachmängel nur bei ausdrücklicher Garantieübernahme, Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

(9) § 478 BGB bleibt durch die Absätze 2 – 4 unberührt.

(10) Ansprüche gemäß den vorstehenden Absätzen 3 – 8 verjähren vorbehaltlich der §§ 438 Nr. 2, 634a Abs. 1 Nr. 2, 479 BGB in einem Jahr ab Ablieferung der Ware. Dementsprechend ist das Recht auf Rücktritt und Minderung nach den gesetzlichen Vorschriften ausgeschlossen.

(11) Werden unsere Betriebs- und Wartungshinweise nicht befolgt, Teile ausgewechselt oder Materialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen, oder Eingriffe durch unqualifiziertes Personal vorgenommen, so entfällt unsere Haftung für Mängel insoweit, als hierdurch Mängel entstanden sind. Liegt ein Mangel vor und ist einer der vorstehenden Fälle gegeben, hat der Besteller zu beweisen, dass der Mangel nicht durch eine der vorstehenden Voraussetzungen hervorgerufen wurde.

8. Sonstige Schadensersatzhaftung

(1) Die Bestimmungen in Nr. 7 Abs. 5 – 7 gelten auch für Schadensersatzansprüche wegen sonstiger Pflichtverletzungen. Sie gelten auch für unsere außervertragliche Haftung entsprechend. Sämtliche Schadenersatzansprüche verjähren vorbehaltlich der Bestimmung in Nr. 7 Abs. 5 in einem Jahr. Der Verjährungsbeginn richtet sich nach § 199 Abs. 1 BGB.

(2) Im Fall der Verletzung einer vorvertraglichen Pflicht oder eines schon bei Vertragsschluss bestehenden Leistungshindernisses (§§ 311 II, 311a BGB) beschränkt sich unsere Ersatzpflicht auf das negative Interesse.

(3) Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

9. Eigentumsvorbehalt

(1) Das Eigentum an der gelieferten Ware bleibt solange vorbehalten, bis unsere sämtlichen Forderungen gegen den Besteller aus der Geschäftsverbindung einschließlich künftig entstehender Forderungen aus gleichzeitig oder später abgeschlossenen Verträgen beglichen sind. Das gilt auch, wenn Forderungen in eine laufende Rechnung eingestellt sind und der Saldo gezogen und anerkannt ist.

(2) Der Besteller ist berechtigt, die Waren im ordentlichen Geschäftsgang zu veräußern oder zu verarbeiten. Er ist verpflichtet, die Vorbehaltsware nur unter Eigentumsvorbehalt weiter zu veräußern, wenn sie vom Dritterwerber nicht sofort bezahlt wird. Etwaige Verarbeitungen nimmt er für uns vor, ohne dass wir hieraus verpflichtet werden. Bei Verarbeitung, Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit anderen Waren entsteht für uns grundsätzlich ein Miteigentumsanteil an der neuen Sache, und zwar bei Verarbeitung im Verhältnis des Wertes (= Rechnungsbruttowert einschließlich Nebenkosten und Steuern) der Vorbehaltsware zum Wert der neuen Sache, bei Verbindung oder Vermischung im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zum Wert der anderen Waren.

(3) Der Besteller tritt uns hiermit alle Forderungen ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen einen Abnehmer oder gegen Dritte erwachsen. Zur Einziehung dieser Forderungen bleibt er auch nach der Abtretung ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt; jedoch werden wir von diesem Recht keinen Gebrauch machen, solange der Besteller seinen Zahlungs- und sonstigen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt. Auf Verlangen hat uns der Besteller die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner mitzuteilen, alle zum Einzug erforderlichen Angaben zu machen, die zugehörigen Unterlagen auszuhändigen und die Schuldner von der Abtretung zu unterrichten.

(4) Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir zum Rücktritt und zur Rücknahme der Ware berechtigt. Zwecks Rücknahme der Ware gestattet uns der Besteller hiermit unwiderruflich, seine Geschäfts- und Lagerräume ungehindert zu betreten und die Ware mitzunehmen.

(5) Der Besteller darf, soweit und solange der Eigentumsvorbehalt besteht, Waren oder aus diesen hergestellte Sachen ohne unsere Zustimmung weder zur Sicherung übereignen noch verpfänden. Abschlüsse von Finanzierungsverträgen (zum Beispiel Leasing), die die Übereignung unserer Vorbehaltsrechte einschließen, bedürfen unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung, sofern nicht der Vertrag das Finanzierungsinstitut verpflichtet, den uns zustehenden Kaufpreisanteil unmittelbar an uns zu zahlen.

(6) Bei Pfändungen und sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Besteller unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen. Ihm ist untersagt, mit seinen Abnehmern Abreden zu treffen, die unsere Rechte beeinträchtigen können. Er ist verpflichtet, die Vorbehaltsware unverzüglich gegen Diebstahl, Maschinen-, Feuer- und Wasserschäden zu versichern.

(7) Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Bestellers und nach unserer Wahl insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert der Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % oder ihren Nennbetrag um mehr als 50 % übersteigt.

10. Allgemeines

(1) Die Rechte des Bestellers aus Verträgen mit uns sind nicht übertragbar.

(2) Die Unwirksamkeit einzelner vertraglicher Bestimmungen berührt die Wirksamkeit der übrigen nicht.

(3) Ist der Besteller Kaufmann, so ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten mit ihm unser Sitz. Dieser Gerichtsstand ist nicht ausschließlich.

(4) Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

 

 

Related Categories